Akzeptanz

Zur Bewältigung einer Krise oder Herausforderung gehört die Akzeptanz dessen, was geschehen ist. Ob man verlassen worden ist, den Job verloren hat oder eine Idee, die wirklich verlockend war, nicht aufgegangen ist, die Trauer und die Enttäuschung haben einen wichtigen Platz und dürfen gespürt werden. Dann machen sie auch wieder Raum für neue Pläne und Möglichkeiten. Wir dürfen uns eingestehen, dass wir gescheitert sind oder etwas verloren haben. Das braucht Zeit und Aufmerksamkeit.

Gehen wir zu schnell über unsere unangenehmen Gefühle hinweg, bleiben sie gespeichert und werden sich immer wieder melden. Erst wenn sie wirklich geachtet und gefühlt sind, wird wieder Raum für bewussten Optimismus frei.

Was musst du als gescheitert oder beendet akzeptieren?

Welche dazugehörigen Gefühle dürfen jetzt gespürt werden?

Akzeptieren wir die Ohnmacht und das Ausgeliefert-Sein, finden wir leichter wieder Wege, die uns aus dem Tief herausführen.

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden?

Melde dich unter folgendem Link an:

zur Newsletteranmeldung

Folge mir...
Facebook
YouTube

oder schreib mir ein E-Mail
eva[a]guetlinger.com

Keine Artikel in diesem Warenkorb